Inklusives Tanzprojekt „Aus der Neuen Welt“: Vorverkauf läuft

Aufführungen am 26. und 27. Juni mit 130 Bürgerinnen und Bürgern

Opus100Oldenburg. Der Vorverkauf für das inklusive Musik- und Tanzprojekt „Aus der Neuen Welt“ am 26. und 27. Juni in der Kleinen EWE Arena hat begonnen. An dem Projekt nehmen rund 130 Oldenburgerinnen und Oldenburger teil und entwickeln gemeinsam eine eigene Bühnenchoreographie. Die Teilnehmenden beschäftigen sich mit dem Thema „Inklusive Zukunft Oldenburgs“ und bilden einen Querschnitt der Gesellschaft: Jung und Alt, Männer und Frauen, Menschen mit Handicap und ohne, Ur-Oldenburger und Zugewanderte, Bürger und Politiker.

„Mit dem Projekt wollen wir Inklusion, also die Möglichkeit zur Teilhabe aller Menschen in der Stadt in allen Lebensbereichen, konkret erlebbar machen“, so Susanne Jungkunz von der Fachstelle Inklusion. „130 völlig unterschiedliche Menschen bringen sich mit dem ein, was sie können, und stellen gemeinsam ein wirklich berührendes Tanz-Theater-Stück auf die Beine.“  Inhaltlich wurden mit den  Tanzenden Antworten auf die Frage gesucht, was die Oldenburgerinnen und Oldenburger tun müssen, um allen eine gute Zukunft ohne Barrieren und Ausgrenzung zu bieten: Dies wurde in eine Choreografie übertragen. „Die Art und Weise, wie das Stück erarbeitet wurde, ist dabei ein Lehrstück für unseren derzeitigen stadtgesellschaftlichen Weg zu mehr Teilhabe für alle. Zum Erfolg führen gegenseitiger Respekt, die Erfahrung von Solidarität im Umgang miteinander und ein Gefühl echter Beteiligung. Genau das war auch die Erfahrung der Tanzenden in den letzten Monaten“, betont Jungkunz.

Seit einem halben Jahr proben die Beteiligten bereits: Mit dabei sind die Grundschule Donnerschwee, die IGS Kreyenbrück, der Verein Harfe e. V., das Zentrum für Frauengeschichte e. V., der GeCO Gebärdenchor, die Universität Oldenburg (Tanz und Evaluation),  die „Internationale Gruppe“ ibis e. V. sowie die „Offene Gruppe“ von Menschen von 30 bis über 60 Jahren und viele mehr. Exklusiv und live begleitet das Oldenburgische Staatsorchester die Tanzenden – mit der bekannten Sinfonie „Aus der Neuen Welt“ von Antonin Dvorak.

„Aus der Neuen Welt“ ist ein gemeinsames Projekt der Bremer Agentur OpusEinhundert, der Stadt Oldenburg sowie des Oldenburgischen Staatsorchesters. Es ist das erste große Tanzprojekt, das OpusEinhundert federführend in Oldenburg veranstaltet. Tickets kosten pro Person 16 Euro beziehungsweise ermäßigt 9 Euro sowie für Gruppen ab zehn Personen 5 Euro. Sie können an allen Nordwest-Ticket-Vorverkaufsstellen, telefonisch über 0441 99887766 oder per Mail an ticket@opuseinhundert.de erworben werden.