Islamischer Kulturverein Oldenburg e.V.

Der Islamische Kulturverein Maryam wurde 1998 in Oldenburg gegrundet.

Seit Anfang 2009 ist die Moschee in der Alexanderstrase 74 ansassig. Bei der Maryam Moschee handelt es sich um einen freien Verein ohne Zugehorigkeit zu einem Dachverband.

Die circa 50 Mitglieder und vielen Besucher stammen aus bis zu 30 verschiedenen Nationen, hauptsachlich Araber, aber auch viele Menschen aus Afrika und Asien. Das Freitagsgebet wird auf Arabisch und Deutsch abgehalten. Zusatzlich finden in den Raumen der Moschee fur nicht arabischsprachige Muslime ein religioser Unterricht statt sowie ein Arabisch- Sprachkurs.

Am Wochenende treffen sich die Frauen und Jugendlichen, um gemeinsam den Koran zu lesen und uber verschiedene Themen zu diskutieren. Haufig wird die Moschee von Schulern oder anderen Gruppen besucht, die etwas uber denIslam erfahren mochten.In Oldenburg gibt es zwei aktive sunnitische Gemeinden. Dies sind die Maryam-Gemeinde und die Ditib-Gemeinde zu Oldenburg.

Adresse:

Islamischer Kulturverein Oldenburg e.V.

Zama Syed

„Maryam Moschee“

Alexanderstrase 74

26121 Oldenburg

Tel.: 0176/84138000

Email: zama.syed@gmail.com

3 thoughts on “Islamischer Kulturverein Oldenburg e.V.”

  1. Hallo, ich habe in der NWZ gelesen, dass Sie für ihr Projekt Islam leben im Westen ausgezeichnet/gefördert werden. Haben Sie demnächst eine Info Veranstaltung, wo der Islam grundsätzlich vorgestellt wird?
    Mit freundlichem Gruß
    Kerstin Baswald

  2. „Islam leben im Westen“ – Unter diesem Titel lädt der Islamische Kulturverein zu einer Veranstaltungsreihe ein. In Vorträgen und Diskussionen wird beleuchtet, welche Wege islamisches Alltagseben in Deutschland in den letzten Jahrzehnten genommen hat und was die muslimische

    Tradition selber zu Fragen der Integration in nicht-muslimische Länder sagt.
    Der nächste Abend findet am Freitag, den 28.10. um 19:00 Uhr im PFL in der Peterstraße statt. „Gewalt im Koran?“ ist das Thema des Abends. Als Referent wird Prof. Amir Zaidan aus Wien erwartet. Zaidan unterrichtet an der dortigen Hochschule angehende muslimische Religionslehrer im Fach islamische Glaubenslehre und Überlieferungs-Wissenschaft.

    Der unabhängige Islamische Kulturverein Oldenburg, Veranstalter der Reihe, betreibt die Maryam Moschee, wo regelmäßig Besuchergruppen empfangen werden, insbesondere aus Schulen und anderen Bildungseinrichtungen, die sich aus erster Hand über muslimisches Leben in Oldenburg informieren möchten. Mit der Veranstaltungsreihe im PFL wird dies Gespräch mit einer interessierten Öffentlichkeit nun fortgesetzt und ausgeweitet.

    Bereits der erste Abend am Montag dieser Woche führte zu einem lebhaften Austausch nach dem Referat von Mohamad Hajjaj (Zentralrat der Muslime, Berlin), der über die muslimische Präsenz in der zweiten und dritten Generation in der deutschen Gesellschaft referiert hatte: „Zwischen Identität und Staatsbürgerschaft“ war das Thema.

    Nach einer kurzen Vorstellung des Vereins skizzierte Herr Hazzaa, erster Vorsitzender des Islamischen Kulturvereines, die Absicht dieser Vortragsreihe-das gegenseitige Kennenlernen, wie es der Koran empfiehlt. Ein weiterer Abend ist für den 12. Dezember geplant.

    „Islam leben im Westen“ – Unter diesem Titel lädt der Islamische Kulturverein zu einer Veranstaltungsreihe ein. In Vorträgen und Diskussionen wird beleuchtet, welche Wege islamisches Alltagseben in Deutschland in den letzten Jahrzehnten genommen hat und was die muslimische

    Bereits der erste Abend am Montag dieser Woche (24.10.16) führte zu einem lebhaften Austausch nach dem Referat von Mohamad Hajjaj (Zentralrat der Muslime, Berlin), der über die muslimische Präsenz in der zweiten und dritten Generation in der deutschen Gesellschaft referiert hatte: „Zwischen Identität und Staatsbürgerschaft“ war das Thema.

  3. „Islam leben im Westen“ – Unter diesem Titel lädt der Islamische Kulturverein zu einer Veranstaltungsreihe ein. In Vorträgen und Diskussionen wird beleuchtet, welche Wege islamisches Alltagseben in Deutschland in den letzten Jahrzehnten genommen hat und was die muslimische

    Tradition selber zu Fragen der Integration in nicht-muslimische Länder sagt.
    Der nächste Abend findet am Freitag, den 28.10. um 19:00 Uhr im PFL in der Peterstraße statt. „Gewalt im Koran?“ ist das Thema des Abends. Als Referent wird Prof. Amir Zaidan aus Wien erwartet. Zaidan unterrichtet an der dortigen Hochschule angehende muslimische Religionslehrer im Fach islamische Glaubenslehre und Überlieferungs-Wissenschaft.

    Der unabhängige Islamische Kulturverein Oldenburg, Veranstalter der Reihe, betreibt die Maryam Moschee, wo regelmäßig Besuchergruppen empfangen werden, insbesondere aus Schulen und anderen Bildungseinrichtungen, die sich aus erster Hand über muslimisches Leben in Oldenburg informieren möchten. Mit der Veranstaltungsreihe im PFL wird dies Gespräch mit einer interessierten Öffentlichkeit nun fortgesetzt und ausgeweitet.

    Bereits der erste Abend am Montag dieser Woche führte zu einem lebhaften Austausch nach dem Referat von Mohamad Hajjaj (Zentralrat der Muslime, Berlin), der über die muslimische Präsenz in der zweiten und dritten Generation in der deutschen Gesellschaft referiert hatte: „Zwischen Identität und Staatsbürgerschaft“ war das Thema.

    Nach einer kurzen Vorstellung des Vereins skizzierte Herr Hazzaa, erster Vorsitzender des Islamischen Kulturvereines, die Absicht dieser Vortragsreihe-das gegenseitige Kennenlernen, wie es der Koran empfiehlt. Ein weiterer Abend ist für den 12. Dezember geplant.

    „Islam leben im Westen“ – Unter diesem Titel lädt der Islamische Kulturverein zu einer Veranstaltungsreihe ein. In Vorträgen und Diskussionen wird beleuchtet, welche Wege islamisches Alltagseben in Deutschland in den letzten Jahrzehnten genommen hat und was die muslimische

    Bereits der erste Abend am Montag dieser Woche (24.10.16) führte zu einem lebhaften Austausch nach dem Referat von Mohamad Hajjaj (Zentralrat der Muslime, Berlin), der über die muslimische Präsenz in der zweiten und dritten Generation in der deutschen Gesellschaft referiert hatte: „Zwischen Identität und Staatsbürgerschaft“ war das Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.