ReWIS – Refugees Welcome in Sports

ReWIS – Refugees Welcome in Sports

refugees_welcome_in_sports
Sebastian Banse, David Scholz, Ingo Gerhardt und Micòl Feuchter (von links) sind vier von acht Leitern des Projekts „Refugees Welcome in Sports“. Foto: Uni Oldenburg

Jeden Mittwoch und Freitag können Menschen mit und ohne Fluchthintergrund kostenlos und unverbindlich an einem Sportprogramm teilnehmen. Wir sind eine Gruppe von Studierenden, die das Sportprogramm in der Universitätssporthalle anbieten, möchten das Ganze aber ab dem 13. April im Freien stattfinden  lassen.

Mittwochs treffen wir uns von 15 – 17:30 in der großen Sporthalle der Universität (Sporttrakt, neben Mensa und Schwimmbad). In den zweieinhalb Stunden spielen wir Basketball, Volleyball und Fußball. Die Teilnahme kostet nichts und man kann jederzeit einsteigen. Frauen sind gerne gesehen! Bisher kommen mittwochs zum Ballsporttermin ca. 30 Menschen aus unterschiedlichsten Ländern. Hierbei kann man sich aussuchen, ob man lieber Volleyball oder Basketball spielen möchte, am Ende spielen wir meistens alle gemeinsam Fußball.

Freitags treffen wir uns von 16 – 18 Uhr im Aktionsraum 1 der Universität, neben der großen Sporthalle. Zu diesem Termin bieten wir ein bestimmtes Tanz- und Fitnessprogramm mit Bällen, Bändern und Reifen, ausschließlich für Frauen an. Wer möchte kann eigene Musik mitbringen, zu der man frei tanzen kann oder uns eine kleine Choreografie beibringen. Eure Kinder könnt ihr auch mitnehmen! Bisher sind wir eine Gruppe von ca. 20 Frauen plus Kinder.

 

Wir freuen uns auf euch.

 

Bei Fragen oder für nähere Informationen könnt ihr uns gerne unter folgender e-mail-Adresse kontaktieren:

rewis@uni-oldenburg.de (Micòl Feuchter)