IBIS e.V.

IBIS  Interkulturelle Arbeitsstelle für Forschung, Dokumentation und Beratung e.V.

Die Interkulturelle Arbeitsstelle für Forschung, Dokumentation und Beratung e.V.- kurz IBIS- wurde 1994 von Absolventen des Studien­faches Interkulturelle Pädagogik gegründet. „Wir haben Lücken in der bisherigen interkulturellen Arbeit gesehen“, sagt Herr Erbel, der Leiter der IBIS. Ein wichtiges Anliegen war es den Gründungsmit­gliedern daher, für mehr Offenheit in der Gesellschaft für das Thema Integration und kulturelle Vielfalt zu werben. „Unser Leitbild ist es, Migranten zu einem gleichberechtigten Leben in Deutschland zu führen“, so Herr Erbel.

Die Interkulturelle Arbeitsstelle setzt sich also für die Integration von Migrantinnen und Migranten ein und für ein respektvolles Zusam­menleben aller Menschen mit ihren individuellen und kulturellen Unterschieden und Gemeinsamkeiten. IBIS e.V. arbeitet traditionell in mehreren Themenfeldern: der Verein bietet ein großes Repertoire an Sprachkursen für MigrantInnen an, zum Teil speziell zugeschnit­ten auf Frauen und Menschen mit Alphabetisierungsbedarf. Eine kostenlose Kinderbetreuung garantiert den KursteilnehmerInnen ruhiges, ungestörtes Lernen. Im CAFE IBIS können BesucherInnen die Angebote von IBIS kennen lernen und sich bei Kaffee, Tee und Kuchen mit anderen austauschen.

Im wöchentlich stattfindenden Flüchtlingscafé lesen Flüchtlinge Nachrichten aus ihrer Heimat, lernen Deutsch oder lassen sich be­raten. In der Flüchtlingsberatung erhalten Flüchtlinge umfassende Informationen zum Asylverfahren, zum Aufenthaltsrecht und zu sozialen oder gesundheitlichen Fragen.

Die Antidiskriminierungsstelle bei IBIS bietet unabhängige Beratung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) an. IBIS ist Gründungsmitglied des Antidiskriminierungsverband Deutschland und vernetzt sich überregional mit anderen Einrichtungen, die in diesem Bereich tätig sind. Menschen, die beruflich mit MigrantInnen zu tun haben, unterstützt der Verein mit Fachtagungen und Trai­nings zur interkulturellen Kompetenz .

Für Menschen mit Migrationshintergrund biete IBIS Weiterbildungs­projekte an, zum Beispiel „Qualifizierung von MigrantInnen im Gesundheitswesen“ – eine einjährige Vollzeitschulung in kultursen­sibler Pflege. Seit dem Umzug in die Oldenburger Klävemannhalle kann IBIS auch attraktive Kulturveranstaltungen anbieten, wie zum Beispiel die „come-together“-Reihe mit Musik, Kabarett und Theater aus Portugal, Afrika, Russland und dem Iran.

IBIS hat eine eigene Druckerei und einen Verlag, in dem Publi­kationen zur Förderung der Interkulturellen Arbeit veröffentlicht werden. Für Vereine und Einzelpersonen kann IBIS e.V. Druckaufträ­ge in kleinen und mittleren Auflagen ausführen. Kurz gesagt: IBIS Interkulturelle Arbeitsstelle e.V. ist eine der größten Organisationen in Oldenburg, die sich mit den Themen Interkulturalität und Migrati­on befasst.

Kontaktadresse:

IBIS e.V. Hauptgeschäftsstelle

Klävemannstraße 16

26122 Oldenburg

Telefon: 0441 21706861

One thought on “IBIS e.V.”

  1. Hallo, ich arbeite in der Flüchtlingshilfe in Edewecht. Dort planen wir mit Flüchtlingen ein Theaterstück aufzuführen. Können Sie mir helfen, ein Theaterstück, das geeignet ist, zu finden? Haben Sie Erfahrung mit einem solchen Projekt? Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.
    LG Edith Mehrens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.